Ein Produktfeedback Guide


Die Märkte bewegen sich schnell und lassen wenig Raum für Verzögerungen; ein Trend, der bei vielen Produktmanagern und Marketers einen hohen Leistungs- und Produkt-Druck ausübt. Für diese Teams geht es darum, die richtigen Produkte mit Hilfe von User Insights, einer klaren Produktstrategie und einer datengesteuerten Produkt-Roadmap schneller auf den Markt zu bringen.

Insbesondere User Insights haben in der Produktmanagement-Welt in letzter Zeit stark an Bedeutung gewonnen. Früher veröffentlichten viele Produktteams ein Produkt oder eine Funktion basierend auf eigene Annahmen, während heute alle Entscheidungen datengesteuert sind – dank Produktfeedback.


In diesem Produktfeedback Guide gehen wir auf folgende Punkte ein:

  • Was ist Produktfeedback?
  • Warum ist Produktfeedback wichtig?
  • Vorteile von Produktfeedback
  • Beispiele für Produkt-Feedback-Umfragen
  • Beliebte Metriken zum Sammeln von Produktfeedback
  • Tipps zum Sammeln von Produktfeedback

Gehen Sie mit etwas live, das schnell einen kleinen Wert liefert. Arbeiten Sie schneller und intelligenter, indem Sie Funktionsblöcke einführen, die Ihnen die Möglichkeit geben, auf der Grundlage von echtem Feedback Entscheidungen zu treffen, und am Ende erhalten Sie ein Endprodukt, das für seine Besucher wirklich funktioniert

David Newell, Product Manager bei Canterbury City Council

What is product feedback?

Produktfeedback ist Feedback, das Ihre Benutzer über deren Erfahrungen und Zufriedenheit mit Ihrem Produkt teilen. Diese Art von Feedback wird auf verschiedene Weise gesammelt, einschließlich digitaler Feedback-Umfragen, Benutzerinterviews, Kunden-Support-Tickets, Rezensionen, Social Media usw. Für diesen Artikel konzentrieren wir uns jedoch auf die erste Methode: digitale Feedback-Umfragen.

Product feedback drawing
Quelle: Productboard

Diese besondere Art von Feedback wird auf verschiedene Weisen gesammelt und konzentriert sich oft auf ein bestimmtes Produktziel, wie zum Beispiel eine Produkteinführung, die Produktentwicklungspipeline, das Onboarding von Benutzern oder sogar Benutzertests (d.h. die Einführung neuer Dienste, Funktionen und Upgrades).

Finden Sie heraus, wie NCSA mit Benutzerfeedback bessere Produkte entwickelt

In dieser Geschichte erklärt NCSA, warum nichts das Einholen von Feedback von einem Benutzer ersetzen kann, der sich aktiv mit Ihrem Produkt beschäftigt.

Warum ist Produktfeedback wichtig?

Produkt-Feedback hilft dabei, Fokus und Ausrichtung in Ihre Produktstrategie zu bringen.

Mit anderen Worten, das Sammeln dieses Feedbacks stellt sicher, dass Unternehmen keine Produkte aufbauen oder verbessern, ohne die Auswirkungen zu kennen, die dies auf die Benutzer des Produkts haben wird. Stattdessen können sie diese Daten nutzen und ihre Funktionen und Produkteinführungen effektiver priorisieren.

Kundenfeedback ist für unser Unternehmen von entscheidender Bedeutung, nicht nur um erfolgreiche Ergebnisse für unsere Kunden sicherzustellen, sondern auch um Echtzeitdaten über die Einführung von Produktfunktionen und Trends zu haben, um sicherzustellen, dass Produkte benutzerfreundlich bleiben und gleichzeitig auf dem Höhepunkt der digitalen Innovation in unserem Unternehmen bleiben Industrie. Nichts kann die Erfassung von Feedback von einem Benutzer ersetzen, der sich aktiv mit Ihrem Produkt beschäftigt.

Angie Truby, Consumer Insights Manager bei NCSA

Sie sind noch nicht überzeugt? Werfen wir einen Blick auf eine Reihe von Vorteilen, die Produkt-Feedback für Produktteams bietet.

Vorteile von Produktfeedback

+ Produktfeedback hilft bei der Priorisierung der Produkt-Roadmap
Vom Aufsetzen einer Strategie über die Funktionsdefinition bis hin zu Marketingprognosen haben Produktteams in Bezug auf die Produkt-Roadmap viel zu tun. Schließlich ist es Ihr Ziel, ein Produkt zu schaffen, das nicht nur echte Kundenprobleme löst, sondern auch die Erwartungen übertrifft. Das bedeutet, dass Sie eine narrensichere Produkt-Roadmap benötigen, die durch fundierte Produktentscheidungen unterstützt wird.

Und Produktfeedback liefert genau das und gibt Ihnen Einblicke in Ihre Produktleistung und wo Sie Prioritäten setzen sollten.

Product roadmap
Quelle: Age of Product

Es gibt beispielsweise viele Organisationen, die an einem kontinuierlichen Bereitstellungsmodell arbeiten. In diesem Fall ist die Priorisierung neuer Funktionen und Releases von größter Bedeutung, da diese Funktionen schnell verfügbar sind. Es ist keine Zeit zu verlieren.

YSie müssen eine starke Identität für Ihr Produkt haben. Sie müssen wissen, wofür es gedacht ist und was es löst. Ihre Kunden könnten sich verirren und andere Wege finden, Ihr Produkt zu verwenden, aber lassen Sie sich dadurch nicht von Ihrem ursprünglichen Verwendungszweck abbringen.

Chris Chumley, COO bei Campus Logic

Und denken Sie daran, dass es nicht auf die Menge an Feedback ankommt, die Sie implementieren, sondern was letztendlich im Produkt landet, das es voranbringt.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie Sie Ihre Produkte mithilfe von Produktfeedback an Ihrer Vision ausrichten können? Sehen Sie sich unbedingt diesen Beitrag (in Englisch) an: How to Balance Product Vision with User Feedback.

+ Produktfeedback hilft bei der Entwicklung eines erfolgreichen Produkts
Wenn wir uns ansehen, welche Produkte da draußen am erfolgreichsten sind, sind es normalerweise diejenigen, deren Leistung kontinuierlich überwacht wird.

Stellen Sie sich vor, Sie führen ein neues digitales Tool ein und nehmen ein Jahr lang keine neuen Verbesserungen vor. Die Chancen stehen gut, dass Ihr Tool obsolet wird, da Ihre Konkurrenten wahrscheinlich Optimierungen und UX-Verbesserungen an ihren Tools vorgenommen haben, um die Bedürfnisse der Benutzer zu erfüllen. Mit Produktfeedback können Sie Entwicklungen und Veränderungen der Nutzergewohnheiten und -erwartungen genau im Auge behalten.

Nehmen Sie zum Beispiel die Organisation MeisterTask. MeisterTask ist ein intuitives (und ziemlich neues) Task Management Tool auf dem Markt, das Teams hilft, aufeinander abgestimmt zu bleiben.

In einem kürzlich durchgeführten Interview mit MeisterTask kam heraus, dass das Team Produktfeedback nutzte, um zu verstehen, was ihre Benutzer an dem Tool mögen und nicht mögen (In-App), und dieses Feedback dann verwenden, um Verbesserungen an einer Funktion vorzunehmen oder das Produkt als Ganzes.

An example of a MeisterTask Survey
Beispiel für eine Umfrage zur Bewertung der Agenda-Funktion in MeisterTask.

Infolgedessen hat das Team viel darüber gelernt, wie man bestimmte Funktionen (wie die obige Agenda-Funktion) verbessern und ihren Benutzern eine sinnvollere Benutzererfahrung bieten kann.

Möchten Sie die ganze Geschichte lesen? Sehen Sie es sich hier an: Wie MeisterTask seine Benutzererfahrung mit Mopinion-Feedback verändert hat.

+ Produktfeedback ermöglicht schnellere Produkt Iterationen
Mit den Erkenntnissen aus der Analyse Ihres Produktfeedbacks können Sie dann Aufgaben an Ihr Produktteam kommunizieren und schnelle Änderungen vornehmen, um das Erlebnis für den Kunden zu verbessern.

hinweis: Dies geht Hand in Hand mit der Priorisierung Ihrer Produkt-Releases, da schnelle Iterationen nur mit einer schnellen und prioritäts-orientierten Entscheidungsfindung durchgeführt werden können.

Diese Erkenntnisse schaffen nicht nur Platz für eine bessere Produktentwicklung und intelligente Marketinginitiativen, sondern können auch dazu beitragen, Ihr Produktangebot zu verbessern – all dies hilft Ihnen, Ihren Kunden einen Schritt voraus zu sein, neue Kunden zu generieren und bestehende Kunden zu binden.

Mit dem richtigen Produktmarketing-Ansatz...

Hören Sie sich diese brandneue Podcast-Episode auf 360 Digital an und entdecken Sie, was wirklich zur Entwicklung einer Produktstrategie gehört

Beispiele für Produkt-Feedback-Umfragen

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten (und Zeitrahmen), um Produktfeedback zu sammeln. Schauen wir uns einige verschiedene Beispiele an.

1. Umfragen zu bestehenden Produkten und Funktionen

Viele Unternehmen beginnen damit, Produktfeedback zu sammeln, um die Leistung vorhandener Produkte und Funktionen zu messen. Logisch, denn dieses Feedback kann Ihnen viel darüber sagen, wohin Sie Ihre Roadmap im Bezug auf neue Funktionen ausrichten sollten.

Wenn Sie jedoch Feedback-Daten zu Ihren bestehenden Produkten sammeln möchten, hängt Ihre Umfrage stark davon ab, was Sie von Ihren Benutzern lernen möchten. Viele Unternehmen nutzen beispielsweise die unten stehende Umfrage, um allgemeines Feedback zu ihrem Produkt zu erhalten. Diese Art von Umfragen liefern sehr nützliche Informationen zu Aspekten Ihres Produkts, die Sie oder Ihr Entwicklungsteam noch nie berücksichtigt haben.

Mopinion feedback for existing product / services
Quelle: Mopinion

Es gibt jedoch auch andere Möglichkeiten in Bezug auf In-App-Produktfeedback-Umfragen wie das Erfassen des Net Promoter Score (NPS) oder der Kundenzufriedenheit (CSAT).

Wir tun dies in der App, in welcher wir das von Mopinion angebotene NPS-Element verwenden und stellen dann eine offene Frage, um bei von den Benutzern mehr Details darüber zu erfahren, was sie mögen und nicht mögen.

MeisterTask

Example of MeisterTask's NPS Survey
Beispiel NPS Umfrage MeisterTask

2. Neue Produkte und Dienstleistungen

Abhängig von bestimmten Faktoren wie der Größe Ihres Unternehmens und dem Zeitrahmen, mit dem Sie arbeiten, kann eine neue Software- oder Produktversion auf zwei verschiedene Arten freigegeben werden. Sie können ein gesamtes Produkt auf einmal entwickeln und veröffentlichen und mit dem Testen beginnen oder den Prozess in Phasen unterteilen und verschiedene Module nach und nach testen. Letzteres, das in der Regel der Weg der meisten SaaS-Unternehmen ist, ist auch der Ansatz, den wir hier bei Mopinion verfolgt haben.

Tatsächlich hat Mopinion während des Beta-Starts der neuen Benutzeroberfläche Mopinion Raspberry ganz eigenes Produktfeedback gesammelt.

Mopinion Raspberry product feedback
Quelle: Mopinion

Wenn Sie Feedback-Umfragen erstellen, um die Reaktion des Benutzers auf ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung zu messen, ist es wichtig zu ermitteln, welche Formularelemente Sie überhaupt benötigen. Dies gilt insbesondere, wenn Sie ein hohes Volumen an Antworten erwarten (z.B. wenn Sie ein großes Entwicklungsteam oder eine große Gruppe externer Beta-Benutzer haben), da Sie beispielsweise Wege finden müssen, die eingehenden Daten so zu kategorisieren, dass sie leicht verständlich und filtrierbar.

Das oben abgebildete Formular ist eine einfache Standardumfrage, die Sie fast überall verwenden können und allgemeineres Feedback zu Ihrem Produkt einholen.

Sie können auch noch einen Schritt weiter gehen und Benutzer-Feedback sammeln, indem Sie coole Leistungen wie visuelles Feedback und Feedback-Kategorien (zur einfachen Analyse) nutzen.

Weitere Informationen zum Sammeln dieser Art von Feedback finden Sie in unserem Beitrag zum Sammeln von Feedback während des Softwaretests (in Englisch):
How to collect feedback during software testing.

Beliebte Metriken zum Sammeln von Produktfeedback

Um Ihre typischen Produktmanagement-Kennzahlen wie monatlich aktive Benutzer (MAU), täglich aktive Benutzer (DAU), Kundenbindungsrate (CRR) und Kundenakquisitionskosten (CAC) zu ergänzen, bietet das Benutzer-Feedback die Möglichkeit, einige zusätzliche Kennzahlen zu messen.

Wie wir bereits in diesem Beitrag erwähnt haben, gibt es zwei sehr beliebte Metriken, die beim Sammeln von Produktfeedback verwendet werden, darunter Net Promoter Score (NPS) und Kundenzufriedenheit (CSAT).

Net Promoter Score (NPS)

Der Net Promoter Score (NPS), vielleicht einer der beliebtesten Loyalitätskennzahlen, ist eine großartige Möglichkeit, die Kundenloyalität online zu messen. Es ist wichtig zu erwähnen, dass NPS niemals als allgemeine Kennzahl verwendet werden sollte, da sie nur dann wirklich effektiv ist, wenn sie sich an bestehende und/oder langjährige Kunden richtet, die mit Ihrer Marke vertraut sind. Mit anderen Worten, es ist besser, NPS-Werte von tatsächlichen Kunden zu sammeln, als von anonymen Besuchern, die noch keine Beziehung zu Ihrer Marke aufgebaut haben.

Der NPS kann auf zwei Arten gemessen werden: entweder um allgemeine Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie das Unternehmen von einem Kunden wahrgenommen wird (basierend auf der Gesamterfahrung und der Marke selbst) oder um Erkenntnisse zu sammeln, die auf einer Transaktion basieren, die der Kunde mit Ihrem Unternehmen getätigt hat. Diese beiden Arten von NPS-Umfragen werden als Beziehungs- und Transaktionsumfragen bezeichnet.

Customer Satisfaction (CSAT)

Die Kundenzufriedenheit ist im Wesentlichen ein Maß dafür, wie gut Ihr Produkt oder Ihre Funktion in diesem Fall die Erwartungen Ihres Kunden erfüllt. Dies kann basierend auf einem bestimmten Abschnitt Ihrer App oder alternativ auf aggregierter Ebene gemessen werden (z. B. wie zufrieden sind sie mit dem gesamten Produkt). Oftmals messen Unternehmen CSAT mit einer Zahlenskala von 1 bis 10.

Tipps zum erfolgreichen Sammeln von Produktfeedback

Before we bring this post to a close, we’d like to leave you with a few tips for collecting product feedback.

1. Sammeln Sie regelmäßig Produktfeedback

Eines der besten Dinge, die Sie tun können, um Produktfeedback zu sammeln, ist, dies häufig zu tun. Digitale Produkte entwickeln sich schnell und die Kundenerwartungen noch schneller. Daher ist es wichtig, immer einen Schritt voraus zu sein und Ihre Produkte mithilfe von Erkenntnissen konsequent zu entwickeln. Darüber hinaus erhalten Sie durch das Sammeln von Produktfeedback vor, während und nach einer Einführung ein Gefühl dafür, wie weit Sie bereits gekommen sind und was erforderlich ist, um voranzukommen.

2. Richten Sie Ihr Produktfeedback an Kundendaten aus

Der Abgleich von Produktfeedback mit Kundendaten (d. h. Demografie, Verhalten usw.) kann eine nützliche Möglichkeit sein, Ihre Erkenntnisse zu verfeinern.

Kann Ihre Produkt-Feedback-Software dies tun?
Um Feedback-Daten und Kundendaten richtig zu kombinieren, muss Ihre Feedback-Software auf der Seite laufen und gleichzeitig Kunden- und Feedback-Daten erfassen können. Die Software muss dann in der Lage sein, die Kundendaten zusammen mit den Feedback-Ergebnissen zu speichern. Das bedeutet, dass Sie neben dem Feedback (z. B. Bewertungen oder offene Kommentare) auch Daten zu diesem bestimmten Benutzer sehen (z. B. AB-Testsitzungen, Kundendaten, Segmentierungsdaten).

NPS survey with customer data
Beispiel für ein Diagramm mit nach Alter visualisiertere NPS.

3. Nutzen Sie einen effektiven Produkt-Feedback-Kreislauf

Unser letzter (und vielleicht wichtigster) Tipp für Sie ist, einen Produktfeedback-Kreislauf zu nutzen, die für Sie und Ihr Unternehmen funktioniert. Der Produktfeedback-Kreislauf umfasst das Sammeln von Benutzererkenntnissen, die effektive Verbreitung dieses Feedbacks in Ihrem Unternehmen, das Implementieren von Änderungen, das Einbinden dieser Änderungen an Ihre Benutzer und die anschließende unbegrenzte Wiederholung dieses Prozesses.

Product feedback: How to build a startup
Quelle: Wie man ein Startup aufbaut (von Sam Altman)

Hinweis: Der Teil, mit dem viele Unternehmen zu kämpfen haben, sind die letzten beiden Schritte: die interne Zusammenarbeit und das Schließen des Kreislaufs mit Benutzern/Kunden.

Um effektiv mit Ihrem Team zusammenzuarbeiten, müssen Sie Folgendes festlegen:

  • Welche Tools werden Sie nutzen, um dieses Wissen zu verbreiten? Arbeiten Sie mit einem Projektmanagement-Tool? Oder bietet Ihre Benutzerfeedback-Software integrierte Lösungen für das Aktionsmanagement?
  • Wer wird in Ihre Produktentscheidungen eingebunden? Was werden ihre Aufgaben sein? Und welche Daten brauchen sie, um diese Entscheidungen zu treffen?

Dann müssen Sie Ihre Benutzer natürlich über die neuesten Änderungen informieren, die Sie vorgenommen haben. Dies gibt ihnen nicht nur das Gefühl, gehört zu werden, sondern führt sie auch in Änderungen oder neue Produkte ein, von denen sie möglicherweise profitieren und die sie noch nicht kennen.

Damit dieser Prozess erfolgreich funktioniert, müssen Sie Folgendes bestimmen:

  • Wie teilen Sie Updates/Neuerscheinungen mit Kunden?
  • Wie oft werden Sie dies tun?
  • Wird diese Aktion in relevante Personas oder Ihre Benutzergruppe insgesamt aufgeschlüsselt?

In dieser Phase gibt es viel zu bedenken, aber wenn Sie diese Schritte befolgen, sind Sie auf dem besten Weg, die Produkt-Feedback-Schleife zu schließen und damit den gesamten Feedback-Prozess als sinnvoll zu erachten.

Wählen Sie eine Produktfeedback-Software und legen Sie los!

Jetzt sind Sie mit den Informationen ausgestattet, die Sie benötigen, um Produktfeedback zu sammeln. Der nächste Schritt – falls noch nicht geschehen – besteht darin, ein Produktfeedback-Tool auszuwählen, die Ihnen hilft, Ihre Produktziele zu erreichen. Um Ihnen bei Ihrer Suche zu helfen, haben wir einen kurzen Überblick über einige der besten Tools für Produktfeedback zusammengestellt.

Beachten Sie jedoch, dass Produktmanager, unabhängig davon, für welches Tool Sie sich entscheiden, beim Sammeln von Produktfeedback auf einige Dinge achten sollten. Wie bereits in diesem Artikel erwähnt, ist es wichtig, Feedback aus verschiedenen Quellen sowie regelmäßig zu sammeln. Eine breite Palette von Quellen kann Ihnen ein vollständigeres Bild davon geben, wie das Produkt oder die Funktion beim Kunden oder Teammitglied ankommt. Darüber hinaus hilft Ihnen das kontinuierliche Sammeln von Produktfeedback dabei, Trends schnell zu erkennen und schneller zu iterieren.

SIND SIE BEREIT, UM MOPINION IN AKTION ZU SEHEN?

Möchten Sie mehr über die All-in-One User Feedback Software von Mopinion erfahren? Seien Sie nicht schüchtern und probieren Sie unsere Software aus. Mögen Sie es etwas persönlicher? Buchen Sie eine Demo. Einer unserer Feedback-Profis führt Sie durch die Software und beantwortet all Ihre Fragen.