Bleiben Sie innovativ dank Produktfeedback-Loops

Bleiben Sie innovativ dank Produktfeedback-Loops

In diesem Blog erklären wir, was ein Produktfeedback-Loop ist und wie dieser Prozess Ihnen behilflich sein kann, um innovativ zu bleiben. Innovation sorgt dafür, dass Sie sich von Ihren Mitbewerbern abheben.
Nicht nur die Kundenbedürfnisse ändern sich ständig, sondern auch die Möglichkeiten. Sie müssen also nicht nur innovativ sein, sondern auch den Kunden helfen, die neuen Möglichkeiten zu nutzen. Wie bleiben Sie über die Wünsche Ihrer Kunden informiert und wie reagieren Sie als Unternehmen mit Ihrem Produkt darauf?


Wir haben Michelle Matus, Product Marketing Manager bei MindMeister, gefragt. Wenn jemand weiß, wie wichtig Innovation ist, dann Michelle. Die Firma Meister hat sich von einer Marke, MindMeister, zu drei verschiedenen Produkten entwickelt. Die Marken ergänzen sich und sind auf die optimale Zusammenarbeit ausgerichtet. Hören Sie sich unbedingt unseren Podcast 360 Digital, an, in dem wir mit Michelle darüber sprechen, wie sie mit Produktmarketing MindMeister wachsen lässt.

product-feedback-loop productboard
Quelle: Productboard

Was ist ein Produktfeedback-Loop

Der Produktfedback-Loop ist die ständige Sammlung von digitalem Kundenfeedback, damit Sie das Produkt basierend auf den Eingaben weiter verbessern können. Es wird nicht umsonst „Loop“ genannt, es ist ein „fortlaufender“ Prozess und genau darin liegt seine Stärke. Michelle sagt, dass sie seit Beginn im Jahr 2007 Feedback bei MindMeister sammeln. Sie wusste beispielsweise, wie Kunden die Mindmapping-Software in der Praxis einsetzen, welche Features wichtig sind und was verbessert werden könnte.

Die Vorteile eines Produktfeedback-Loops

Indem Sie konsequent auf die Bedürfnisse und Erwartungen Ihrer Kunden eingehen, steigern Sie deren Engagement. Ihre Kunden möchten das Beste aus Ihrem Produkt herausholen und das Beste daraus machen, und wenn Sie dies ermöglichen, ist dies ein guter Start in eine langfristige Beziehung.
Indem Sie Ihre Kunden gut über Entwicklungen informieren, zeigen Sie ihnen, dass Sie ihr Feedback schätzen und es wirklich nutzen, um das Produkt zu verbessern.

Eine klare Kommunikation verhindert Verwirrung oder falsche Erwartungen bei Ihren Kunden und sorgt so dafür, dass Sie weniger Beschwerden oder negatives Feedback erhalten.

Wir balancieren zwischen Innovation und Vorreiterrolle und erleichtern gleichzeitig die Zusammenarbeit durch die Entwicklung benutzerfreundlicher Funktionen.

Michelle Matus, Product Marketing Manager bei MindMeister

Die verschiedenen Phasen des Produktfeedback-Loops

1. Produktfeedback sammeln
2. Daten analysieren für neue Erkenntnisse
3. Schlussfolgerungen zur Produktoptimierung nutzen
4. Teilen Sie Verbesserungen mit Kunden

Im Folgenden erklären wir die verschiedenen Phasen Schritt für Schritt, damit Sie nach dem Lesen dieses Blogs Ihren eigenen Produktfeedback-Loop aufbauen können. Vielleicht sammeln Sie bereits Feedback und analysieren die Daten, haben aber noch keine konkreten nächsten Schritte ausgearbeitet oder wissen gar nicht, wo Sie anfangen sollen. Nachdem Sie diesen Blog gelesen haben, werden Sie wissen, was es bedeutet und warum es so wichtig ist.

Mopinion feedback for existing product / services
Beispiel Produktfeedback

Produktfeedback sammeln

Fangen wir am Anfang an und finden Sie heraus, was Ihre Kunden von Ihrem Produkt halten. Ist Ihr Produkt benutzerfreundlich? Nutzen Ihre Kunden Ihr Produkt auch bestimmungsgemäß? Das Sammeln von Produktfeedback liefert Antworten auf diese Art von Fragen. „Als MindMeister auf den Markt kam, haben wir sofort damit begonnen, Feedback zu sammeln, auch wenn es nicht so viele Benutzer gab. Wir haben Familie, Freunde und Kunden zu ihren Erfahrungen befragt. Daraus haben wir gelernt“, sagt Michelle.

Sie können Produktfeedback auf verschiedene Weise sammeln. Lesen Sie alles darüber in diesem Produkt-Feedback-Guide. Außerdem haben wir eine praktische Übersicht mit den besten Produktfeedback-Tools für Sie vorbereitet, hier können Sie die Tools einfach miteinander vergleichen und das richtige Tool für Ihr Unternehmen auswählen. Und um das Ganze abzurunden, haben wir zur Inspiration auch einige praktische Beispiele für Produktfeedback-Vorlagen erstellt.

Customisable dashboards for VoC data analysis
Beispiel Dashboard in Mopinion

Daten analysieren für neue Erkenntnisse

Sobald Sie Feedback gesammelt haben, möchten Sie natürlich wissen, was es bedeutet. In Mopinion können Sie die Ergebnisse im Dashboard anzeigen. Vergleichen Sie die verschiedenen KPIs und ergänzen Sie das Feedback mit Daten aus Ihrem Produktmanagement-Tool oder Ihrer Support-Abteilung, damit Sie wissen, was Benutzer von neuen Funktionen halten. So entdecken Sie, was Ihre Kunden wirklich wichtig finden und welche Features zum Beispiel kaum genutzt werden oder besser genutzt werden könnten.
Michelle sagt, dass sie dank des Benutzer-Feedbacks festgestellt haben, dass die Kunden neben dem Mind-Mapping weitere Optionen für die Zusammenarbeit benötigten und was diese Bedürfnisse waren.

Schlussfolgerungen zur Produktoptimierung nutzen

Jetzt, da Sie wissen, wo Ihr Produkt zu kurz kommt oder was nicht den Erwartungen Ihrer Kunden entspricht, können Sie loslegen. Das User-Feedback zeigte zum Beispiel, dass viele Projekte in MindMeister erstellt wurden, man aber danach nicht wirklich weitermachen konnte. Und so war MeisterTask geboren. Dieses Tool ist eine willkommene Ergänzung, denn mit diesem Tool können Sie Aufgaben erstellen und verwalten. So können Sie noch umfassender zusammenarbeiten. Indem Sie dieses Wissen mit den richtigen Teams teilen, können Sie eine strategische Produkt-Roadmap erstellen und die Qualität Ihres Produkts kann sich nur verbessern. In dieser Phase des Produktfeedback-Loops können Sie datengesteuerte Entscheidungen treffen und das hilft Ihnen beispielsweise, neue Funktionen zu priorisieren.

smartphones-sharing-information-with-their-applications

Teilen Sie Updates mit Ihren Kunden

Ihre Kunden haben sich die Zeit und Mühe genommen, Feedback zu hinterlassen. Wenn Sie uns nicht mitteilen, was Sie mit dem Feedback machen, ist das im Grunde dasselbe, als würden Sie mit dem Feedback überhaupt nichts machen. Indem Sie Ihre Kunden über die Zeit und Mühe informieren, die Sie in die Verbesserung Ihres Produkts investieren, wissen Kunden, dass ihre Stimme zählt. Kunden kaufen eher ein Produkt von Ihnen oder sagen anderen, wie zufrieden sie mit Ihnen sind, wenn sie sich mit Ihrem Produkt und Ihrer Marke gut fühlen.

„Vor kurzem ging die Beta-Version von MeisterNote live, auf vielfachen Wunsch haben wir jetzt auch ein Dokumentationstool“, sagt Michelle. Während der Beta-Phase wird möglichst viel Feedback gesammelt, damit das Tool bei Bedarf verfeinert werden kann und noch besser auf die Bedürfnisse der Nutzer eingeht.

Indem Sie Nachrichten, Releases und Updates per E-Mail teilen, eine Benachrichtigung in der App anzeigen oder ein Pop-up auf Ihrer Website anzeigen, können Sie Kunden über Änderungen informieren. Vergessen Sie nicht, diesen Moment zu nutzen, um Ihre Kunden zu fragen, was sie von den Verbesserungen halten 😉

MeisterNote
Quelle: MeisterNote

Innovation und User Feedback

„Dieser Markt verändert sich sehr schnell“, sagt Michelle. „Um unseren Mitbewerbern einen Schritt voraus zu sein, messen wir ständig, wie gut unsere Produkte sind. Wir können Trends nicht blind folgen, denn es ist fast unmöglich, mitzuhalten. Stattdessen schauen wir uns die User Experience an und verlassen uns auf das Feedback unserer User. Wir sind in den letzten Jahren enorm gewachsen. Wir möchten unseren Nutzern die Zusammenarbeit besser und angenehmer machen, unabhängig von Zeit und Ort. Und das können wir nur, indem wir unseren Nutzern zuhören und sie über Entwicklungen auf dem Laufenden halten. Auf diese Weise entwickeln wir weiterhin Innovationen und wachsen und schließen den Produkt-Feedback-Kreislauf.“

Der Feedback-Loop von Mopinion in Kürze

Bei Mopinion optimieren wir auch ständig die Benutzererfahrung. Wir sammeln User Feedback auf verschiedene Weisen und sind ständig im Gespräch mit unseren Kunden über unsere Plattform, die Funktionalitäten, die Bedürfnisse usw. Wir beziehen diese Ergebnisse in unsere Strategie- und Produkt-Roadmap ein und teilen dann mit, was wir tun, was Sie noch können erwarten und was wir mit dem Feedback gemacht haben. Wissen Sie schon, was unser letztes Update war? Lesen Sie unsere Blog-Reihe „Behind the Feedback“! Hier können Sie lesen, was wir mit Ihrem Feedback gemacht haben und wie wir weiterhin Innovationen entwickeln. Denn unsere Feedback-Software ist nie fertig.

Bleiben Sie auf dem Laufenden, indem Sie sich für unseren E-Mail-Newsletter anmelden. Seien Sie der Erste, der Unternehmensnachrichten und Produktaktualisierungen direkt in Ihrem Posteingang erhält.

Don't worry, you can easily opt-out at any time.