Steigern Sie Conversions mit diesen 7 E-Commerce-CRO-Tipps und Kundenfeedback


Einen Webshop zu betreiben kann eine Achterbahnfahrt sein. Von Warenkorbabbrüchen über grundlegende Usability-Probleme bis hin zu niedrigen Conversion-Raten – Sie wissen was wir meinen. Liebe E-Commerce-Manager, bitte arbeitet ständig an Ihrer Conversion-Rate-Optimierung, denn (wie in so vielen anderen Lebenssituationen) ist Konsistenz der Weg zum Erfolg.


 

In diesem Artikel werden wir über 7 Arten zur Steigerung der Conversions in Ihrem E-Commerce-Geschäft sprechen und wie Kundenfeedback Ihnen helfen kann, die CRO-Welle mitzureiten.

cro-ecommerce-shoes

Wenn Sie ein absoluter CRO-Neuling sind, lesen Sie doch erst unseren Guide für Einsteiger zu Kundenfeedback und Conversion-Rate-Optimierung (CRO).

Warum ist CRO für E-Commerce-Unternehmen so wichtig?

Die Conversion-Rate-Optimierung (CRO) ist ein Prozess zur Optimierung Ihrer Website. Es soll mehr Besucher dazu anregen, ein bestimmtes Ziel zu erreichen und anschließend die Conversion-Rate zu erhöhen. Wenn es um E-Commerce geht, ist der Kauf das ultimative Ziel. Andere, kleinere Ziele können das Erstellen eines Kontos, das Hinzufügen von Artikeln zu einem Warenkorb oder die Anmeldung für einen Newsletter sein

Seien wir ehrlich: Es spielt wirklich keine Rolle, wie viele Leads Sie generieren, wenn Sie eine geringe Conversion-Rate haben. Wenn man bedenkt, dass die durchschnittliche E-Commerce-Conversion-Rate Mitte 2021 bei 1,89% lag, kann man mit Sicherheit sagen, dass es für die meisten Marken noch viel Raum für Verbesserungen gibt.

Genügend Traffic auf Ihre Website zu bringen ist einer der ersten wichtigsten Schritte, die Sie für Ihre E-Commerce-Website unternehmen. Bleibt die Conversion-Rate jedoch niedrig, gibt Ihnen der Traffic am Ende des Monats nicht wirklich viel zurück. Wenn Sie den Umsatz steigern möchten, müssen Sie Ihre Conversion-Rate erhöhen. Und wenn Besucher es bereits zu Ihrem Webshop geschafft haben, warum sollten Sie sie dann nicht dazu bringen, zu konvertieren, wenn sie schon dort sind?

ecommerce-cro-tips-img2

Schauen wir uns zunächst die wichtigsten Bereiche Ihrer Website an, die sich auf Ihre Conversion-Rate auswirken:

  • Benutzerfreundlichkeit und Geschwindigkeit der Webseite(n)
  • Webseiten-Layout, Navigation und Website-Struktur
  • Warenkorbabbruch und Checkout-Prozess
  • Text und Nachrichten für die Vor- und Nachkonvertierung
  • Call-to-Action Tasten
  • Bilder und Farben

Um Ihre Conversions zu steigern, sollten alle diese Bereiche im Vordergrund stehen. Im Grunde beeinflusst Ihre gesamte Online-Präsenz und Customer Journey Ihre Konversionsraten.

Sehen wir uns an, wie wir Ihre E-Commerce-Website mit CRO verbessern können.

7 Arten, die Conversions auf Ihrer E-Commerce-Website zu steigern

 

Verstehen Sie Ihre Kunden und sammeln Sie Kundenfeedback

Wir haben es bereits in vielen unserer Posts erwähnt, können es aber nicht oft genug betonen: Kundenfeedback zu sammeln ist entscheidend für Ihre CRO-Strategie. Wer weiß am besten darüber, warum Ihre Kunden nicht konvertieren? Ihre Kunden natürlich. Um sie vollständig zu verstehen, sammeln Sie Feedback von allen möglichen Kanälen und Seiten, um herauszufinden, was sie zu einer Conversion bewegen würde. Für weitere Feedback-Beispiele lesen Sie einfach weiter. Wir werden später in diesem Beitrag darauf zurückkommen.

Digital CX Trends in 2021 whitepaper

Free Whitepaper: Digital Customer Experience Trends in 2021

Read why the Digital CX is important and about the biggest and most impactful trends for 2021

Helfen Sie Ihren Kunden, Ihre Produkte vollständig zu verstehen

Eine bewährte Methode zur Steigerung Ihrer Conversion-Rate besteht darin, Produktfotos und -beschreibungen zu verbessern. Die Verwendung hochwertiger Bilder und Videos hilft Ihren Kunden, Ihr Produkt vollständig zu verstehen. Online können Ihre Kunden die Produkte nicht anfassen oder anprobieren, daher sollte es offensichtlich sein, dass Ihre Produktseiten einwandfrei sein müssen. Zeigen Sie Ihre Produkte aus verschiedenen Blickwinkeln, verwenden Sie Kundenreferenzen oder zeigen Sie ein Video, um Ihren Kunden zu helfen, Ihre Produkte aus dem richtigen Blickwinkel zu sehen.

Optimieren Sie den Check-Out Prozess

Laut einigen Statistiken aus dem Jahr 2018 liegt die Warenkorbabbruchrate für Mode und Einzelhandel bei rund 74%. Eine Menge Leute, nämlich 26% um genau zu sein, erklärten, dass sie den Einkaufswagen aufgrund eines langen oder komplexen Check-out-Prozesses verlassen haben. Dies ist eine große Zahl, die Sie mit ein paar UX-Optimierungen rund um Ihren Check-out-Prozess leicht verbessern können. Wir empfehlen Ihnen, mit der Optimierung all Ihrer Seiten für Mobilgeräte und Desktops zu beginnen. Ein ablenkendes Design ist der häufigste Grund für den Verzicht. Sobald Ihr Besucher seinen Artikel erfolgreich in den Warenkorb gelegt hat, möchten Sie ihm als letztes den Weiterkauf erschweren.

Eine weitere UX-Strategie, um die Warenkorbabbrüche zu verringern, besteht darin, die Phase des Prozesses, in der sich Ihr Kunde befindet, deutlich anzuzeigen. Eine Fortschrittsanzeige ist besonders wichtig für Besucher, die unterwegs sind und schnell zur Kasse gehen möchten. Ein solches Feature macht den Prozess oft weniger überwältigend, da es sowohl erkennen kann, wie weit der Kunde im Prozess ist, als auch wie weit er noch gehen muss.

Quantitative Daten sammeln

A/B-Testing Tools liefern Echtzeitdaten über Ihre Nutzer, ermöglichen Ihnen das kontinuierliche Experimentieren und Optimieren Ihrer Website oder App und steigern letztendlich die Konversionsraten. Eine modifizierte Version einer Website oder App kann so einfach sein wie das Ändern der Terminologien Ihrer Navigationsleiste und der Call-to-Action-Schaltflächen oder so kompliziert wie die Neugestaltung der gesamten Website oder App. Aber Sie müssen herausfinden, was Ihre Kunden bevorzugen! Und wie könnte man das besser herausfinden, als ihre Meinung einzuholen und zu experimentieren?

ecommerce hard data cro tips

Erstellen Sie eine Conversion-Analyse

Wir können diesen Schritt nicht genug empfehlen! Indem Sie mit umfangreichen Recherchen und Conversion-Optimierungsanalysen beginnen, schließen Sie Annahmen aus und Ihre Hypothesen sind wirklich wertvoll. Sie können Conversion-Analysen mit quantitativen oder qualitativen Analysearten erstellen, von Webanalysen bis hin zu Moustracking und Usability-Tests. Viele CRO-Spezialisten verwenden auch zuerst weiche Daten (z. B. Feedback), um eine Hypothese zu bilden und sie dann zu testen, indem sie die Schwankungen ihrer harten Daten als Ergebnis dieser Änderungen betrachten.

Um mehr über die Durchführung einer Conversion-Analyse und die verschiedenen Arten zu erfahren, lesen Sie bitte unseren Artikel zu “Warum Conversion-Optimierung immer mit einer Analyse beginnen sollte”.

CTAs müssen herausstechen

Laut Unbounce lesen mehr als 90% der Besucher, die Ihre Überschrift lesen, auch Ihren CTA-Text. Also bitte, mach sie spannend! Das Erstellen langweiliger oder unattraktiver CTAs ist echht eine verpasste Gelegenheit.

CTAs sind wichtig, das ist klar. Aber wie können Sie Ihre CTAs verbessern? Aus gestalterischer Sicht sollte sich Ihr CTA von Ihren anderen Inhalten abheben. Es sollte leicht zu erkennen und zu verstehen sein – Sie möchten, dass Besucher wissen, was es darstellt und wo es sich auf Ihrer Seite befindet. Denken Sie an die Farbe, den negativen und positiven Raum, die Botschaft Ihres Call-to-Action – es ist wirklich alles wichtig und hängt von Ihrem Publikum und Ihrem Geschäft ab. Und noch einmal: Bleiben Sie konsequent. Ändern Sie nicht die Farben Ihrer Schaltflächen.

Benutzen Sie CRO Tools

CRO-Tools können Sie Ihnen in verschiedenen Hinsichten unter die Arme greifen und in verschiedene CRO-Taktiken eingeteilt werden. Sehen Sie sich unseren Tool-Blog nach Kategorie an, um Ihr ideales CRO-Tool zu finden:

  • Lead Capturing
  • Analytics
  • User Experience Testing
  • Page Optimisation
  • Online Performance
  • Marketing Automation

Jedes dieser Tools bietet seine eigenen Vorteile. Der beste Weg, um herauszufinden, welche Tools für Ihr Unternehmen am besten geeignet sind, besteht darin, sie auszuprobieren.

Sammeln Sie Kundenfeedback in Ihrem Webshop

Wie oben erwähnt, besteht eine großartige Möglichkeit, Ihre Conversion-Rate zu erhöhen, darin, Ihre Kunden kennenzulernen. Es klingt kitschig, aber der einzige Weg, um in der E-Commerce-Branche (und in jeder anderen Branche, um ehrlich zu sein) wirklich erfolgreich zu sein, besteht darin, zu verstehen, was Ihre sich Kunden wirklich wünschen. Um dorthin zu gelangen, sehen wir uns einige Beispiele für echtes Kundenfeedback an, die Ihnen helfen, Ihren Webshop-Kunden näher zu kommen.

Feedback zu Produktbeschreibungen oder Website-Inhalten

Produktbeschreibungen (vor allem im E-Commerce!) müssen 100% korrekt sein. Wie sonst sollen Ihre Kunden wissen, was Sie genau kaufen? Um herauszufinden, ob Sie mit Ihren Produktbeschreibungen richtig liegen, können Sie ein Feedback-Formular unterhalb Ihren Produktbeschreibungen einbetten. Unser Kunde SportScheck, einer der größten Sporthändler in der DACH-Region, bittet zum Beispiel so um Feedback zu Produktbeschreibungen:

SportScheck Feedback Example

Quelle: SportScheck

Anhand von Feedback können Sie also herausfinden, ob Ihre Kunden wirklich gut genug informiert sind, um einen Kauf zu abzuschliessen.

Feedback zur Suchleiste

Viele Unternehmen sammeln auch Feedback zu ihrem Suchleisten-Tool, da es für Kunden entscheidend ist, das zu finden, wonach sie suchen. Sehen Sie sich hier ein weiteres Beispiel von SportScheck an:

Quelle: SportScheck

Versetzen Sie sich in die Lage der Kunden: Wenn Sie genau wissen, wonach Sie suchen, ist eine gut funktionierende Suchmaschine unglaublich! Sie sparen so viel Zeit und kommen viel schneller ans Ziel, anstatt durch die gesamte Produktseite zu scrollen.

Multilingual User Feedback

Gerade im E-Commerce sind mehrsprachige Websites ein Muss. Aber haben Sie auch ein mehrsprachiges Team? Mit unserer Software können Sie jetzt mehrsprachiges Kundenfeedback sammeln. Das manuelle Übersetzen des Feedbacks ist nahezu unmöglich, wenn Sie mit Zeitknappheit arbeiten. Aus diesem Grund unterstützt Mopinion über 100 Sprachen, damit Sie alle Rückmeldungen Ihrer Kunden verstehen und auf deren Bedürfnisse eingehen können.

Stellen Sie sich vor, Sie sammeln Feedback von Ihrem mehrsprachigen E-Commerce-Unternehmen und Ihre Website ist verfügbar in Englisch, Deutsch und Französisch. Sie sprechen zwar fließend Englisch und Deutsch, aber Ihr Französisch lässt (wahrscheinlich etwa so wie meins!) zu wünschen übrig. Das Kundenfeedback von Ihrer französischen Website können Sie jetzt automatisch ins Deutsche übersetzen, was Ihnen viel Zeit und Aufwand sparen kann. Besonders bei großen Feedbackmengen ist dieses Übersetzungstool von Mopinion sehr hilfreich.

Newsletter Feedback

Es gibt zahlreiche Gründe, warum Unternehmen E-Mail-Newsletter in ihre digitale Marketingstrategie integrieren. E-Mail-Marketing ist und bleibt auch heute noch eine der effektivsten Methoden. Und wie wir in unserem Anfängerleitfaden für CRO erfahren haben, ist eine Newsletter-Registrierung, Klicks aus Ihrem Newsletter und das Öffnen eines Newsletters auch eine Conversion. Um sicher zu gehen, dass Ihnen nicht noch einmal all diese Conversions durch einen Newsletter verloren gehen, der nicht den Erwartungen Ihrer Kunden entspricht, fragen Sie sie einfach nach ihrem Feedback.

Sie können eine Feedback-Leiste mit Smileys in Ihren Newsletter einfügen und einfach fragen, wie gut Ihren Lesern Ihr Newsletter gefallen hat.

Quelle: Mopinion

Es gibt auch eine zweite Möglichkeit, noch mehr Feedback zu Ihrem Newsletter zu sammeln. Sie können einen Link einfügen, der Ihre Leser zu einer Online-Umfrage über Ihren Newsletter führt. Hier können Sie tiefer graben und Feedback zu Inhalt, Design, Betreffzeilen und Zeitpunkten Ihres Newsletters fragen.

On-page Feedback

Was wir immer häufiger sehen, sind aktive Feedbackformulare auf verschiedenen Seiten, um allgemeines Feedback zu Ihrer Website zu erhalten. Nehmen Sie es von Calvin Klein und treffen Sie datengesteuere Entscheidungen.

Calvin Klein feedback survey

Quelle: Calvin Klein

Dies ist auch eine der am häufigsten verwendeten Feedback-Formularvorlagen und wird in Form einer allgemeinen Seitenbewertung geliefert. Feedback-Formulare mit dieser Bewertung messen die Benutzerfreundlichkeit der Seite und verwenden alle Arten von Bewertungen, die von Sternen und Smileys über Zahlenbereiche, Farbbalken bis hin zu Daumen reichen. Diese Arten von Feedback-Formularvorlagen eignen sich hervorragend, um Einblicke in die Benutzerfreundlichkeit von Webseiten zu sammeln. Sie können überall auf Ihrer Website platziert werden.

Also lasst uns mit Kundenfeedback und CRO loslegen

Sind Sie noch nicht überzeugt, dass Sie Kundenfeedback sammeln sollten? Lesen Sie hier 3 Gründe warum Sie Kundenfeedback brauchen.

Bei der Optimierung der E-Commerce-Conversion-Rate dreht sich alles um die Kunden. Es ist absolut wichtig, Feedback zu sammeln, um mit der Optimierung Ihrer Website zu beginnen. Sind Sie bereit, Ihr Geschäft zu verbessern und wertvolle, dauerhafte Beziehungen zu Ihren Kunden aufzubauen?

SIND SIE BEREIT, UM MOPINION IN AKTION ZU SEHEN?

Möchten Sie mehr über die All-in-One User Feedback Software von Mopinion erfahren? Seien Sie nicht schüchtern und probieren Sie unsere Software aus. Mögen Sie es etwas persönlicher? Buchen Sie eine Demo. Einer unserer Feedback-Profis führt Sie durch die Software und beantwortet all Ihre Fragen.